Sprit sparen mit Enzymen

Wir haben da eine ganz junge Truppe kennengelernt, die ein sehr interessantes Zeugs entwickelt hat, mit dem man Benzin sparen kann. Dazu kommt demnächst eine Sendung auf Alpenparlament. Wir finden, das müßte mehr bekannt werden, und außerdem ist einer davon grade Papa geworden und hängt sich total in die Sache rein. Also: Wir empfehlen, diesen Artikel jetzt mal zu lesen.

Sprit sparen mit Enzymen
Die Preise an den Tankstellen steigen und steigen. Dies stellt für viele Autofahrer eine Frage des wirtschaftlichen Überlebens dar. Am Markt findet man viele dieser Wundermittel, ob es chemische Additive, Metallstifte oder Tabletten die man dem Tank beisetzt. Meist ist deren Wirkung sehr fraglich. Nun scheint es ein Mittel zu geben, mit dem Namen XMILE, was sich durchaus als sehr praxistauglich erwiesen hat. Das auch hält was der japanische Wissenschaftler verspricht.

Zur Vorinformation: Alle fossilen Kraftstoffe bestehen aus einer unterschiedlichen Anzahl von Kohlenwasserstoffen. Beim Verlassen der Raffinerie tritt sofort ein Alterungsprozess ein. Die enthaltenen Kohlenwasserstoffe verketten sich und die Kraftstoffqualität verschlechtert sich. Aufgrund dieses Problems haben unsere Kraftstoffproduzenten schon immer versucht, mit chemischen Zusätzen eine vernünftige Kraftstoffqualität z.B. eine bessere Klopffestigkeit zu erzielen. Unter Klopffestigkeit versteht man, dass der Kraftstoff sich nicht selbst entzündet. Bei Benzin gibt man dies mit der Oktanzahl an (ROZ= Research-Oktanzahl) und in Dieselkraftstoffen mit der Cetanzahl (CZ) an. Mit XMILE wurde erstmals ein ganz anderer Weg eingeschlagen, nämlich durch biologische Prozesse. Dazu verwendet man natürlich vorkommende Enzyme, die aus Pflanzen gewonnen werden.

Mitte der 90er Jahre wurde XMILE erstmals dem anerkannten Kraftstoffexperten Prof. Dr. Roy Douglas von der Queen´s Universität in Belfast vorgestellt, dieser ist Berater der britischen Regierung, von Ford und Mercury Marine. Die Queen´s Universität gehört weltweit zu den Forschungseinrichtungen, die die höchste Kompetenz im Bereich Kraftstoffe besitzen. Zunächst belächelte Prof. Douglas XMILE noch, weil er schon sehr viele Zusätze getestet hatte und alle fast nichts brachten. Aber gerade deshalb wollte man Prof. Dr. Roy Douglas dennoch von XMILE überzeugen. Eine Versuchsanlage wurde aufgebaut, an der er Abgasmessungen bei der Verbrennung demonstriert bekam. Die Abgaswerte zeigten sich als so überragend gut, wies es Prof. Douglas noch nie gesehen hatte. Daraufhin nahm er sich der Sache an.

Inzwischen hat er in verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen an Motoren und Brennersystemen im Labor und an 2 Schiffen XMILE in ca. 1 Million Betriebsstunden getestet.

XMILE enthält mehr als 20 verschiedene Enzyme. Ein Teil davon reduziert die Entstehung von Kraftstoff-Schlämmen (z.B. Diesel-Pilz, Benzin- und Heizöl-Schlamm, etc.) und löst vorhandene Schlämme auf, so dass die darin gebundene Energie wieder der Verbrennung zur Verfügung steht – quasi eine biologische Tankreinigung der Öltanks bzw. beim Fahrzeug eine Reinigung des Tanks, der Kraftstoffleitungen und des Einspritzsystems.

Ein anderer Teil der im XMILE enthaltenen Enzyme verwandelt die schwer brennbaren nutzlosen Bestandteile des Kraftstoffs (z.B. große Kraftstoff-Moleküle) in gut brennbare (der Kraftstoff besteht immer aus einer Mischung von unterschiedlich gut brennbaren Bestandteilen). Der Kraftstoff bleibt im Wesentlichen der gleiche. Die Enzyme bewirken lediglich eine Konzentrationsverschiebung. Das bedeutet, der Anteil derjenigen Bestandteile, die für eine effektive Verbrennung untauglich sind, wird geringer, der Anteil der gut brennbaren wird höher.

Dadurch verbrennt der Kraftstoff gleichmäßiger und vollständiger. So werden Brennrückstände im Motor verringert und abgebaut und der Kraftstoffverbrauch messbar um ca. 10 bis 15 % gesenkt (bei Ölheizungen um ca. 8 %).

Außerdem verringert die gleichmäßige Verbrennung schädliche Vibrationen und Druckspitzen im Motor. Motor und Katalysator halten länger, da sich die mechanische und thermische Belastung und die Belastung durch Ruß verringert.

Die bessere Verbrennung verringert zusätzlich den Ausstoß von umweltschädlichen und giftigen Abgasen wie Kohlenmonoxid (CO), Kohlenwasserstoffen (HCX), Schwefeldioxid (SO2) und Stickoxiden (NOX).

So wie Enzyme in der Natur schon in kleinsten Mengen eine effiziente Wirkung hervorrufen, ist auch die Anwendung von XMILE extrem sparsam; denn man benötigt nur 1 ml XMILE für 10 Liter Kraftstoff (= Mischungsverhältnis von 1:10.000), um optimale Ergebnisse zu erzielen.

XMILE ist beim US Militär zugelassen. US Military Specification: MIL-S-53021 Filterability. Dort werden nur Betriebsstoffe zugelassen, die sich mindestens 5 Jahre am Markt bewährt haben.

Auch die NATO verwendet XMILE: NATO Stock Number: 6850-99-851-5201

In Holland und Belgien wird XMILE an einigen Tankstellen dem Kraftstoff schon von vornherein zugegeben, so dass die Autofahrer mit XMILE angereichertes Benzin bzw. Diesel tanken können. Diese Tankstellen haben guten Zulauf, weil die Kunden den Unterschied deutlich spüren.

In Deutschland wurde der gleiche Versuch unternommen, aber die Mineralöl-Konzerne schoben nach kurzer Zeit einen „Riegel davor“.

Nun möchte Stephan Hans der Geschäftsführer des XMILE Vertriebs in Deutschland das Produkt bekannt machen. Seit seiner Gründung 2012 konnte der XMILE-Vertrieb ein kleines Vertriebsnetz aufbauen und besitzt einen gut besuchten Internetshop. Da XMILE in allen Verbrennungssystem eingesetzt werden kann im PKW, LKW und sogar Heizölanlagen, gehen wir davon aus, dass XMILE bald viele Kunden erreichen wird.

Der Geschäftsführer Stephan Hans wurde vor 2 Jahren auf das Mittel aufmerksam und testete dies an seinem eigenen PKW. Da er ein sehr kritischer aber offener Mensch ist, konnte er es selbst kaum glauben, was nach seinem Selbstversuch für Verbrauchswerte zustanden gekommen waren. Diese wollte er natürlich nicht für sich allein nutzen und startete im Juni 2012 den Internetshop den Sie unter www.xmile-shop.net finden. Die Erfahrungen und Resonanzen der Kunden sind sehr positiv wie damals in seinen eigenen Versuchen. Es musste natürlich am Anfang noch die eine oder andere Optimierung vorgenommen werden, z.B. dass der Anwender im Winter doppelt dosieren sollte, weil die Enzyme langsamer arbeiten.

Herr Hans sagt: Da Kraftstoffzusätze in Deutschland nicht den besten Ruf haben, manchmal auch zu Recht, möchte er nun mit viel Transparenz und eine enge Kundenbindung, das Vertrauen schaffen, das für so ein Mittel immens wichtig ist.

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen wissen wir, dass in den nächsten Jahren viele Autofahrer und Heizölbesitzer an XMILE ihre Freude haben werden.

Weitere Informationen zu unserem Produkt finden Sie unter: www.xmile-shop.net

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.1 (8 Bewertungen)

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 3 Gäste online.

Uns folgen auf: